Lerncoaching als Beratungsangebot

Neben dem Beratungsangebot der Sozialpädagogen im Bereich Lerncoaching fand erstmals für eine Bankenklasse Lerncoaching auch im Klassenverbund statt. Da mehrfach das
Bedürfnis rund um dieses Thema gewünscht wurde, konnten alle Schülerinnen und Schüler, die sich dafür interessierten, teilnehmen.

In dem Angebot von 1,5 Stunden wurden zunächst die Wünsche der Beteiligten erfragt. Der Umgang mit Stress und Druck, langfristiges Lernen und alternative Lernmethoden wurden beispielsweise mehrfach genannt.
Zu Beginn gab es Anregungen rund um die Schaffung des richtigen Lernorts wie die Beachtung des Biorhytmuses, ob jemand besser allein oder in Gruppensettings lernt oder einen reizarmen Lernort benötigt usw.

Im weiteren Verlauf ging es um die Frage, welcher Lerntyp jeder ist. Jeder hat unterschiedliche Zugänge (z. B. visuell/auditiv). Hierbei ist es wichtig, die Aufmerksamkeit auf die Ressourcen und Stärken zu lenken, so dass diese nutzbringend beim Lernen eingesetzt werden. Dabei ging es auch um verschiedenste Methodiken, wie Lernstoff gut aufbereitet und gelernt werden kann. Auch das Beachten von Zeitfenstern, Pausen und Belohnungen spielt eine wichtige Rolle.

Für eine kleine praktische Unterbrechung sorgten die Übungen gegen Müdigkeit und Erschöpfung, die gemeinsam durchgeführt wurden. Diese kann jeder für den inneren Ausgleich in kurzen Pausen einbauen. Auch eine hilfreiche Gestaltung rundum die Klausur sowie ein Vorgehen in der Klausur wurden erarbeitet. Dabei gab es Input seitens der Sozialpädagogin als auch einen Austausch mit bereits erprobten hilfreichen Ideen unter den Schülern.

Abschließend wurde mit Blick auf die psychische und physische Gesundheit gemeinsam überlegt, was jedem individuell selbst hilft, um die Zeit zu vergessen/abzuschalten und wiederaufzutanken fernab vom lernen.