Am GenoKolleg ist der Unterricht eines Schuljahres in Trimesterblöcken zusammengefasst.  Die Schüler kommen jeweils an drei, in Ausnahmen vier Mal, im Schuljahr zum 3-4 wöchigen Blockunterricht. Dass hier nicht im Jahres- oder Halbjahresrhythmus gelehrt und gelernt wird, hat gute Gründe:

  • zwischen Theorie- und Praxiseinheiten der Ausbildung vergeht weniger Zeit;
  • erlerntes läßt sich bald direkt in den Betrieben umsetzen, erworbenes Wissen wird schneller wieder aufgefrischt und vertieft;
  • zudem können die Inhalte der Schulausbildung genau auf die Anforderungen im jeweiligen Praxisblock abgestimmt werden.

So werden Kenntnisse und Fähigkeiten genau dann vermittelt, wenn sie gebraucht werden. Der Unterricht ist fachlich, sozial und methodisch so aufgebaut und zeitlich dimensioniert, dass er optimal auf die anstehende Zwischen-/ Abschlussprüfung vorbereitet. Der komprimierte Ganztagsunterricht an unserem Berufskolleg bringt neben der effektiven Ausbildung einen weiteren Vorteil mit sich.

Da sich die Jahresunterrichtszeit so auf 9 - 10 Wochen verkürzt, sind die Auszubildenden jährlich 2 - 3 Wochen länger dort, wo sie die Praxis erlernen: vor Ort in den genossenschaftlichen Betrieben. Besondere Beachtung gilt der Vermittlung von Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit als Schlüsselqualifikationen des modernen Wirtschaftslebens. Die Arbeit im Team und in Projekten wird über die gesamte Ausbildungszeit systematisch geübt und angewendet.

Selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts ist auch eine intensive Vorbereitung der Azubis auf die IHK-Abschlussprüfung. Dies alles führt seit vielen Jahren zu überdurchschnittlichen Prüfungsergebnissen unserer Auszubildenden, worauf wir auch ein wenig stolz sind.